Bereits in den letzten Berichten zu den genialen Vorgehensweisen der japanischen Regierung gegen die massive Verstrahlung als Folge von Erdbeben und folgendem Tsunami haben...
Perfekter Rundumschutz. (Die unbedarfte Dame ohne Strahlenschutz, die noch so herzlich lacht, wird ihren Leichtsinn bald mit erhöhter Verstrahlung bezahlen)

Perfekter Rundumschutz. (Die unbedarfte Dame ohne Strahlenschutz, die noch so herzlich lacht, wird ihren Leichtsinn bald mit erhöhter Verstrahlung bezahlen)

Bereits in den letzten Berichten zu den genialen Vorgehensweisen der japanischen Regierung gegen die massive Verstrahlung als Folge von Erdbeben und folgendem Tsunami haben wir hier und hier berichtet. Natürlich muss man den Japanern eingestehen, dass die Situation neu für den Inselstaat ist und man aus der Katastrophe lernen muss. Wie es scheint ist die Regierung in ihren Forschungszentren einen bedeutenden Schritt nach vorn gekommen. „Gegen die Strahlung als solches kann man nichts machen – doch kann man sich hervorragend dagegen schützen“ so der Forschungsleiter der Abteilung „drastische Verstrahlung“ Mututo Komasaka jr.. Dabei ist die Lösung wieder einmal so einfach die genial zugleich. Alles was man dazu benötig befindet sich sozusagen in Reichweite. Das beigefügte Bild spricht für sich.

Bubbles

Bubbles

Habe einiges durchgemacht. Wurde von einem weißen Neger in Obhut genommen und hier und da zu Freudenzwecken mißbraucht. Gehe heute o-beinig durch die Welt.

  • Roul

    18. Juni 2011 #1 Author

    Eigentlich n guter Beitrag, nur konnt ihr beim nachsten Mal nicht n bisschen detaillierter sein? Das 🙂

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.